Geschrieben von Selerant EHS on 3/07/2019

Das UFI-Generierungsmodul ist verfügbarDer UFI-Code (UFI = Unique Formula Identifier), der durch CLP-Anhang VIII eingeführt wurde, ist ein Kennzeichnungselement, das ein bestimmtes gefährliches Gemisch mit seinen spezifischen Daten verknüpft, die der Datenbank der EU-Giftnotrufzentren gemeldet wurden. Daher muss jedes Unternehmen, das bestimmte gefährliche Gemische in Verkehr bringt, seine eigenen UFIs erstellen, damit sie in die Meldungen an die EU-Giftzentren für ihre Produkte aufgenommen und dann in das Etikett für die betreffenden Produkte aufgenommen werden können.

Anhang VIII CLP-Verordnung: Was bedeutet er?

Gemäß Artikel 45 der CLP-Verordnung übermitteln Importeure und nachgeschaltete Anwender, die bestimmte gefährliche Gemische auf den Markt bringen, den benannten Stellen relevante Informationen, um eine angemessene Reaktion auf Notfälle zu ermöglichen.

Bisher ist der Meldeprozess für jeden EU-Mitgliedstaat unterschiedlich, was zu einem fragmentierten Ansatz für Giftzentren führt und den Verkauf gefährlicher Gemische in mehreren EU-Staaten erschwert.

Die Verordnung 2017/542, die den Anhang VIII CLP definiert, hat das Ziel, Art und Form der Daten zu harmonisieren, die an Giftnotrufzentren in der EU gemeldet werden sollen.

Wie es in der Verordnung selbst heißt, muss eine Erklärung gemäß Anhang VIII CLP elektronisch in einem besonderen XML-Format übermittelt werden, das von der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) bereitgestellt wird.

Die Softwarelösung

Selerant arbeitet ständig an der Verbesserung seiner Lösungen, um den Anwendern zu helfen, die Vorschriften einzuhalten. Die neuesten Versionen der Hazex- und Devex-Suiten enthalten den ersten Teil unseres UFI-Moduls, mit dem Sie:

  • Automatisch UFIs für Ihre Produkte generieren
  • UFIs für sogenannte MiMs (MiM = Mixture in Mixture) hinzufügen
  • Ihr UFI-Portfolio verwalten und pflegen

ufi-statement-en

UFI-Erzeugung in Hazex Professional

Zweiter Teil des Moduls: Erzeugung der Mitteilung (PCN)

Der zweite Teil dieses Moduls, der die Erzeugung der Mitteilung (die ECHA verwendet dafür die Bezeichnung PCN = Poison Centres Notification) betrifft, wird vor Ende 2019 verfügbar sein.

Es erlaubt dem Anwender folgendes:

  • Automatische Übernahme von Daten aus dem System, die für die Mitteilung relevant sind
  • Hinzufügen relevanter Angaben gemäß Anhang VIII
  • Vorschau der für die Mitteilung erforderlichen Angaben und Erzeugen des XML-Dokuments (PCN).
  • Neuberechnung von UFI und PCN, wenn erforderlich.

Wenn Sie mehr über alle Module für Hazex Professional, Hazex Corporate, GSM und Devex erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice: EU-customer-service@selerant.com.

Newsletter 122

Themen: Gefahrstoffetikett-Erstellung, GHS-Konformität

New Call-to-action
EHS Brochure Download
EHS Download Webinar