Geschrieben von Selerant EHS on 3/07/2019

Bedeutung von Beschränkungen

Verordnung EU 2019/957 veröffentlicht, Änderungen bei Beschränkungen in REACH Anhang XVIIBeschränkungen sind ein Instrument zum Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt vor unannehmbaren Risiken, die mit einigen gefährlichen chemischen Substanzen verbunden sind. Beschränkungen, die in Anhang XVII der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH) beschrieben sind, können die Herstellung, Verwendung oder das Inverkehrbringen eines bestimmten Stoffes einschränken oder verbieten. Beschränkungen, denen ein Stoff oder ein Gemisch unterliegt, müssen im Abschnitt 15 des SDB angegeben werden.

Was wurde im Anhang XVII durch die neue Verordnung geändert?

Verordnung (EU) 2019/957 führt Beschränkung 73 ein, betreffend die Verwendung von (3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,8-Tridecafluoroctyl)-silantriol, seine Mono-, Di- oder Tri-O-(Alkyl)-Derivate (TDFAs) in Sprühprodukten.

Diese Stoffe dürfen „nach dem 2. Januar 2021 in Sprühprodukten zur Abgabe an die breite
Öffentlichkeit weder einzeln noch in beliebiger Kombination bei einer Konzentration von 2 ppb oder höher bezogen auf das Gewicht der organische Lösungsmittel enthaltenden Gemi­sche in Verkehr gebracht werden.
"

Dieses Dokument wurde am 12. Juni 2019 im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht und tritt am 2. Juli 2019 in Kraft. Die Beschränkung selbst tritt am 2. Januar 2021 in Kraft.

Diese Einschränkung wirkt sich auf die Produktkennzeichnung aus und gibt an, dass Sprayprodukte, für die die Einschränkung 73 gilt und die zur gewerblichen Anwendung in Verkehr gebracht werden, deutlich und dauerhaft wie folgt gekennzeichnet sind: „Nur für gewerbliche Anwender“ und „Lebensgefahr bei Einatmen“ mit dem Piktogramm GHS06.

Selerant arbeitet bereits daran, seinen Kunden ein Datenupdate zur Verordnung 2019/957 zur Verfügung zu stellen.

Weitere Informationen zur Verordnung 2019/957 finden Sie unter diesem Link:

Newsletter 122

Themen: Europa

New Call-to-action
EHS Brochure Download
EHS Download Webinar